Museum

Museum

Idyllisch im Herzen des Unterspreewaldes gelegen, hat das Spreewalddorf Schlepzig für seine vielen Gäste und Besucher einiges zu bieten.

Zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten des Spreewalddorfes gehört das Bauernmuseum, welches sich der Darstellung der historisch gewachsenen Wechselbeziehung Mensch-Natur im Spreewald widmet.Zimmer

Auf einem Areal von etwa 5000 m² wird ein interessanter Einblick in das Leben und Schaffen der Spreewaldbauern des vorigen Jahrhunderts vermittelt.

Der alte Bauer sitzt schon seit vielen Jahren auf der Ofenbank in der Küche, um seine Gäste zu empfangen. Im komplett hergerichteten Bauernhaus mit Altenteil (1818 erbaut), fühlt man sich um 100 Jahre zurückversetzt.

Der Dachboden beherbergt eine ständige Ausstellung mit Dokumentationen zur Entwicklung der Landwirtschaft, zu Bräuchen und Traditionen sowie zur Geschichte des Spreewaldes.

Die Ausstellung in der Stallscheune informiert über Forst-, Bienen- und Fischereiwirtschaft sowie über die Flachsverarbeitung und Leinenherstellung.

In der Feldscheune befindet sich der Maschinenpark. Neben landwirtschaftlichen Geräten, angefangen vom uralten Holzpflug bis zum Mähdrescher, auch eine Traktorensammlung.

Komplettiert wird die Hofanlage mit dem Kräutergarten, den Kleintieren und dem Backhaus mit Lehmofen, in dem noch immer Blechkuchen nach alten Rezepturen gebacken wird.

Eine wunderschöne Linde im Innenhof bietet eine gemütliche Atmosphäre und lädt zum Picknick oder zum Verweilen ein.

Einst gehörte dieses Anwesen dem Dorfschulzen. Ihm wurde der Hof im Jahre 1818 zusammen mit 30 Hektar Land und 70 Hektar Wald vom Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. (1770 - 1840) als Lehngut übergeben. Im Jahr 1960 wurde das alte Bauerngehöft unter Denkmalsschutz gestellt und ist seit 1985 als Museum öffentlich zugänglich.
 

Museum erleben

Neben einer umfangreichen Ausstellung, die auch für Kinder sehr interessant dargestellt ist, werden alte Techniken, wie das Spinnen und Weben vorgestellt.

Bei dem Projekt "Vom Spinnrad zum Webstuhl - vom Faden zum Stoff" werden in Verbindung mit einer Führung Erzählungen von Großvater und Großmutter erlebbar.

Ein Spinnrad kennenlernen, die Arbeits- und Funktionsweise eines Webstuhls verstehen, um damit auch umgehen zu können, das ist das Ziel dieses Projektes. Die Kinder nehmen sich zum Abschluss ein schönes selbstgefertigtes Lesezeichen mit nach Hause.

Das Schülerprojekt ist nur in Verbindung mit einem Museumsbesuch möglich. Es sollten etwa 3 Stunden eingeplant werden.

© 2006−2010 Bauernmuseum mit Agrartechnik Schlepzig nach oben Startseite     * Impressum